Cooma Chiefdom – Pläne und die Realität einer Demo-Farm

Auf der Grundlage der Umfrageergebnisse mit 18 Gemeinde- und Regierungsvertretern wurden im Juli 2020 die folgenden prioritären Entwicklungsbereiche mit Eigenverantwortung vereinbart.

  1. Agricultre & Food Security
  2. Education
  3. Health
  4. Coordination and management of Chiefdom Development

Die aller größte Priorität für das Team hat dabei Food Security und Agriculture. Die Ernährung der Bevölkerung muss gesichert werden. Das Team vor Ort kennt das Klima und weißt, dass die Zeit drängt. Um nicht ein ganzes Jahr zu verlieren, müssen sie jetzt sofort die Demo-Farm in Betrieb nehmen. Denn in 2 Monate wäre es zu spät.

Sambia hat bedingt durch seine Höhenlage ein gemildertes tropisches Klima. Die kühle und trockene Winterzeit geht von Mai bis September mit Temperaturen zwischen 15° und 27°. Zwischen Oktober und November findet die heiße Trockenzeit statt, mit Tagestemperaturen zwischen 24° und 32°. Von Dezember bis April ist die heiße, schwüle Regenzeit mit heftigen tropischen Stürmen und durchschnittlichen Temperaturen zwischen 27° und 38°.

Also finalisieren das Team als erstes den Agriculture-Plan mit den Aktionen für die nächsten 6 Monate und lassen es von Chief Cooma freigeben. Sie kontaktieren potentielle Partner, um zu evaluieren, mit wem sie gemeinsam ein realistisches Business Model entwickeln und umsetzen können. Sie befragen Spezialisten, um zu entscheiden was gepflanzt wird: Cassava, Erdnüsse, Sonnenblumen oder Reis? Was ist wichtig für eine gesunde Ernährung? Welche Pflanzen haben die größte Wachstumschancen in dem sambischen Boden?

Das Team findet Firmen, die die Samen kostenlos zur Verfügung stellen. Sie organisieren Farmer, die freiwillig helfen den Boden vorzubereiten. Das Cooma Team wird größer und größer und…

…sie schaffen es!

Die Umsetzung der 2.25ha Demo-Farm startete am 21.09.2020 mit Agriculture Trainings und Bodenvorbereitung!